Evaluation und Delphi-Verfahren zur Qualitätsentwicklung

Prof. Dr. Marlen Niederberger
(AP 2 Verantwortliche)
Telefon: +49 7171 983-303
Sprechzeiten: Mi 13.30 – 14.30 Uhr (momentan nur telefonisch möglich, bitte um vorherige Anmeldung per E-Mail)
E-Mail: marlen.niederberger@ph-gmuend.de

Prof. Dr. Marlen Niederberger ist verantwortlich für das Arbeitspaket 2: Evaluation und Delphi-Verfahren zur Qualitätsentwicklung.

Sie hat die Professur für Forschungsmethoden für Gesundheitsförderung und Prävention und ist Prodekanin der Fakultät I. Methodisch beschäftigt sie sich in ihrer Forschung schwerpunktmäßig mit der Anwendung und Integration von qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden, inter- und transdisziplinären Methoden der Wissensintegration (z. B. Delphi-Verfahren, Workshopbasierte Verfahren) sowie partizipativer Forschung.


In Zusammenarbeit mit:

In der Evaluation und dem Delphi-Verfahren zur Qualitätsentwicklung ist Julia Spranger als akademische Mitarbeiterin beschäftigt.

Julia Spranger
Doktorandin
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
E-Mail: julia.spranger@ph-gmuend.de

Sie begleitet die Konzeption, Durchführung und Auswertung der geplanten Teilstudien und bereitet deren Ergebnisse für den projektinternen und hochschulweiten Austausch auf.

Zudem unterstützen Debora Hilsenbeck und Fabian Genz die Projektevaluation und den Delphi-Prozess als wissenschaftliche Hilfskräfte. Debora Hilsenbeck ist Masterstudentin an der PHSG im Studiengang Lehramt Grundschule mit den Fächern Mathematik und evanglische Religion. Fabian Genz studiert an der PHSG im Master Gesundheitsförderung und Prävention.


Ziele des Arbeitspakets

Wir wollen die Nutzung, Bewertung und Wirkung digitaler Angebote und Strukturen auf Hochschulebene und Lehrveranstaltungsebene evaluieren und dabei die Perspektive von Lehrenden und Studierenden erfassen, den hochschulweiten Austausch fördern und Empfehlungen für die Lehre an der  Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (PHSG) ableiten. Folgende Forschungsfragen werden untersucht:

1) Wie nutzen und bewerten Studierende und Lehrende digitale Strukturen und Angebote an der PHSG?

2) Wie wirken sich die digitalen Angebote und Strukturen der PHSG auf das soziale Miteinander/Hochschulklima, die Gesundheit und die Lehre aus?

Begleitet wird die Projektevaluation von einem partizipativen Steuerungskreis aus externen Fachexpert*innen, Lehrenden und Studierenden der PHSG sowie Stellvertretenden aus dem Profun.Dig-Team. Der Steuerungskreis hat ein Mitspracherecht bei den Schritten der Projektevaluation und bringt seine Expertise ein, bspw. um Erhebungsinstrumente zu entwickeln oder Deutungsmöglichkeiten und Umsetzungschancen von formulierten Bedarfen zu diskutieren und zu erörtern.

Im nächsten halben Jahr…

… wollen wir folgende Teilstudien im Wintersemester 2021/22 und im Sommersemester 2022 durchführen:

Konzeption des Arbeitpakets 2

Bildung des partizipativen Steuerungskreises, der die Projektevaluation begleitet. Gemeinsame Entwicklung von Erhebungsinstrumenten und Diskussion von Ergebnissen der Teilstudien 1) und 2).

Teilstudie 1: Anonyme Online-Umfrage mit den Studierenden der PHSG im WiSe 21/22: Welche digitalen Angebote und Strukturen nutzen Studierende an der PHSG, wie bewerten sie diese und wie wirken sie sich auf den Hochschulalltag aus?

Teilstudie 2: Erste Runde der Delphi-Befragung mit den Dozierenden der PHSG im WiSe 21/22 bzw. SoSe 2022: Welche digitalen Angebote und Strukturen nutzen Dozierende an der PHSG, wie bewerten sie diese und wie wirken sie sich auf den Hochschulalltag aus?  


Folgende Teilstudien werden im Sommersemester 2022 durchgeführt:

  • Teilstudie 2): Erste Runde der Delphi-Befragung mit den Lehrenden der PHSG im Sommersemester 2022: Ziel dieses Delphis ist es den Umgang und Bedarfe digitaler Angebote und Strukturen zu ermitteln und eine gemeinsame Zukunftsstrategie zu entwickeln.   
  • Treffen des partizipativen Steuerungskreises zur Diskussion der Ergebnisse der Teilstudien 1) und 2).